Das Vordach am Hauseingang f√ľr den optimalen Wetterschutz

Wer kennt das nicht? Im str√∂menden Regen rennen Sie mit den Eink√§ufen in der Hand zur Haust√ľr. W√§hrend Sie Ihre Taschen abstellen, um mit dem Schl√ľssel die Haust√ľr zu √∂ffnen, werden Sie komplett nass. Ist es Ihnen auch schon so ergangen? Dann empfehlen wir Ihnen ein¬†Vordach¬†am Hauseingang als optimalen Wetterschutz. Mehr dazu erfahren Sie in diesem Beitrag.

Das Vordach am Hauseingang f√ľr den optimalen Wetterschutz

WAS F√úR VORD√ĄCHER GIBT ES?

Vord√§cher gibt es in den unterschiedlichsten Ausf√ľhrungen, Formen und Gr√∂√üen. Die¬†meisten Konstruktionen werden aus¬†Aluminium¬†gefertigt. Aluminium bietet Witterungseinfl√ľssen wie schwankenden Temperaturen, UV-Strahlen und Feuchtigkeit die Stirn. Was es zu einem beliebten Werkstoff im Au√üenbereich macht. Es gibt aber auch¬†klassische Varianten aus Holz. Diese sind etwas schwerer und pflegeintensiver.

Ob Sie nun eine moderne Variante aus poliertem Aluminium und Glas, ein Rundbogenvordach oder eine Holzvariante w√§hlen, bleibt Ihrem Geschmack und auch der Frage des Stils Ihres Hauses √ľberlassen. Wir setzen die unterschiedlichsten Varianten in jedem Fall f√ľr Sie um!

 

WAS MUSS BEI DER KONSTRUKTION BEACHTET WERDEN?

Helligkeit: Zu bedenken ist, dass auch die Lichtverhältnisse im Innenraum beeinflusst werden. Am beliebtesten sind daher Vordächer mit transparenten Glaseinsätzen. Diese modernen Vordächer besitzen eine leichte und moderne Optik bei gleichzeitig zuverlässigem Wetterschutz und verdunkeln den Hauseingang nicht.

Schneelast: Sehr wichtig und oft unterschätzt. Zwar sind alle Vordächer mit einem Gefälle montiert, dennoch muss es im Winter das zusätzliche Gewicht von Schnee aushalten können, ohne an Stabilität zu verlieren. Wie viel Schneelast ein Vordach tragen können muss, hängt von den sogenannten Schneelastzonen ab. Wir kennen die örtliche Schneelastzone und passen das Vordach daran an.

 

IST F√úR EIN VORDACH EINE BAUGENEHMIGUNG NOTWENDIG?

In den meisten Fällen ist ein Vordach nicht baugenehmigungspflichtig, da ein Vordach häufig als Dekorationselement eingestuft wird. Selbstverständlich erkundigen wir uns aber im Vorfeld bei dem zuständigen Bauamt. Denn ob eine Baugenehmigung erforderlich ist, hängt von mehreren Faktoren ab:

  • Gr√∂√üe der √úberdachung
  • Konstruktion
  • Vorschriften der Landesbauordnung
  • Vorgaben des √∂rtlichen Bebauungsplans

In der Regel d√ľrfen Anbauten an ein Geb√§ude bis zu einer in der Landesbauordnung definierten Grundfl√§che und Gr√∂√üe ohne Baugenehmigung errichtet werden. Dies gilt in der Regel zum Beispiel f√ľr kleine Vord√§cher aus Acrylglas oder Schmuckgiebel. Allerdings k√∂nnen die Vorschriften von Kommunen oder Bebauungspl√§ne hier abweichende Regelungen enthalten. Auch dann, wenn ein Geb√§ude unter Denkmalschutz oder innerhalb eines Erhaltungsgebietes steht, kann ein Vordach √ľber der Haust√ľr h√§ufig nicht ohne beh√∂rdliche Genehmigung errichtet werden.

 

KANN ICH EIN VORDACH SELBST MONTIEREN?

Auch wenn es fertige Baus√§tze im Handel zu kaufen gibt: Wir raten Ihnen dringend davon ab. Ein qualitativ hochwertiges¬†Vordach¬†ist ein komplexes Bauelement, das vielf√§ltigen Anforderungen gerecht werden muss. Es ist dauerhaft Kr√§ften wie Wind, Regen oder Sonne, aber auch Schneelasten im Winter ausgesetzt, weshalb es absolut stabil und fachgerecht installiert sein muss. Vor allem die Statik muss exakt austariert sein, damit es sp√§ter kein Ungl√ľck gibt.

 

Quelle vom Text: www.heimhaus.de, www.sanier.de und www.gartenhaus-gmbh.de zum Teil in abgewandelter Form und umformuliert

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell f√ľr den Betrieb der Seite, w√§hrend andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie k√∂nnen selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen m√∂chten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung wom√∂glich nicht mehr alle Funktionalit√§ten der Seite zur Verf√ľgung stehen.