Darum ist der Herbst die beste Jahreszeit zum Fensterputzen

Die Fenster m√ľssen nat√ľrlich dann geputzt werden, wenn sie verschmutzt oder stark verschmutzt sind. In zwei Jahreszeiten bietet es sich aber ganz besonders an: Einmal im Fr√ľhjahr, wenn der Pollenflug zum gr√∂√üten Teil vorbei ist und im Herbst! Warum Sie gerade jetzt zu den Putzutensilien greifen sollten und worauf Sie noch achten sollten, erfahren Sie in¬†diesem Beitrag.

Der Herbst ist die beste Jahreszeit zum Fensterputzen

Die Verschmutzung der Scheiben ist vom Wetter abh√§ngig und das Wetter wird von den Jahreszeiten beeinflusst. Niemand w√ľrde anfangen seine Fensterscheiben zu putzen, wenn es drau√üen regnet. Die Arbeit kann man sich dann n√§mlich in der Regel sparen.

Grundsätzlich ergeben sich folgende Verschmutzungen in der jeweiligen Jahreszeit: 

  • Fr√ľhling:¬†Pollen und Pollenstaub
  • Sommer:¬†Verschmutzung durch V√∂gel und Insekten
  • Herbst:¬†Sand und Schmutz durch starke Winde
  • Winter:¬†Eis und Schnee, Matschflug von der Stra√üe

Wir raten Ihnen von einer Intensivreinigung im Sommer oder Winter ab. Es kann so heiß werden im Sommer, dass das Wasser auf der Scheibe sofort verdunstet. Dadurch bilden sich häufig Schlieren, die nicht schön aussehen. Durch die kalten Temperaturen im Winter können Wasser und Putzmittel an der Scheibe gefrieren und sie damit zusätzlich verschmutzen.

Daf√ľr ist der Herbst eine sehr gute Jahreszeit zum Fensterputzen. Jetzt k√∂nnen Sie den Sommerschmutz gr√ľndlich entfernen, ohne dabei mit zu hei√üen und kalten Temperaturen k√§mpfen zu m√ľssen.

 

DIE TAGESZEIT SPIELT AUCH EINE WICHTIGE ROLLE

Die Jahreszeit mit ihrer typischen Wetterlage ist schonmal ein guter Anhaltspunkt, aber auch die Tageszeit ist von gro√üer Bedeutung. Normalerweise herrschen am fr√ľhen Morgen nahezu perfekte Temperatur- und Lichtverh√§ltnisse.

Auch kleinere Verschmutzungen und Schlieren lassen sich morgens gut erkennen. Eher ungeeignet sind die Mittagszeit, der fr√ľhe Nachmittag und der Abend.

Sollten Sie sich nicht an den Jahres- und Tageszeiten orientieren wollen, können wir Ihnen zumindest zwei goldene Regeln mit auf den Weg geben:

  1. Fenster nie bei direkter Sonneneinstrahlung putzen!‚Ä®
  2. Fenster nie bei zu niedrigen Temperaturen putzen!

 

FENSTER PUTZEN: DAS RICHTIGE ZUBEH√ĖR

Nachdem Sie den Eimer mit lauwarmem Wasser bereitgestellt und das Reinigungsmittel hinzugef√ľgt haben, kann es schon fast losgehen. Jetzt sollten Sie noch folgendes Zubeh√∂r bereitlegen, bevor sie anfangen:

  • Handbesen f√ľr groben Dreck am¬†Fensterrahmen
  • einen Schwamm zum Einseifen der Scheibe
  • einen Abzieher zum Entfernen des Wassers
  • ein fusselfreies Baumwolltuch zum Trocknen des Tropfwassers
  • ein Mikrofasertuch oder saugf√§higes Fensterleder zum Nachpolieren

  

Quelle vom Text: vs-bereinigung.de und schoener-wohnen.de zum Teil in abgewandelter Form und umformuliert

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell f√ľr den Betrieb der Seite, w√§hrend andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie k√∂nnen selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen m√∂chten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung wom√∂glich nicht mehr alle Funktionalit√§ten der Seite zur Verf√ľgung stehen.